Newsletter abonieren

captcha 

Abfallsammelzentrum Schilcherland Saubermacher
Das neue moderne, kundenfreundliche Abfallsammelzentrum nimmt am 04. November 2019 den Betrieb auf.

Schilcherland Saubermacher ist ein neues, gemeinsames Unternehmen der Gemeinden Deutschlandsberg, Frauental a.L. und Preding sowie der Saubermacher AG. Es übernimmt die Entsorgung sämtlicher nicht gefährlicher Abfälle in der Region und betreibt auch das neue Abfallsammelzentrum (ASZ) in Deutschlandsberg.

Die BürgerInnen profitieren von einer größeren Dienstleistungspalette mit noch mehr Qualität, erweiterten Öffnungszeiten im ASZ, geschultem Fachpersonal u.v.m. Ein besonderes Augenmerk wird auf Nachhaltigkeit gelegt. Im ASZ werden z. B. noch funktionstüchtige Altwaren übernommen und für die weitere Verwendung an einen sozialökonomischen Betrieb übergeben. Mit dem gemeinsamen Unternehmen wird auch für Stabilität der Müllgebühren gesorgt und die großteils kostenloseÜbernahme von rd. 80 Abfallstoffen im ASZ möglich gemacht.

Das neue ASZ übernimmt u.a. folgende Abfälle in haushaltsüblichen Mengen kostenlos:

  • Altholz
  • Altspeisefette
  • Alttextilien und Schuhe
  • Alteisen/Metalle
  • Baum- und Strauchschnitt
  • Elektroaltgeräte
  • Flachglas
  • Kabel
  • Karton
  • Kleinmengen von Asbestzement (Eternit)
  • Kleinmengen von Bauschutt
  • Kleinmengen von Mineralfasern
  • Kleinmengen von Ziegelschutt
  • landwirtschaftliche Folien
  • Nespressokapseln
  • Problemstoffe aus privaten Haushalten
  • Sperrmüll

Restmüll, Altreifen und Bauschutt werden gegen eine geringe Gebühr übernommen.

Kontakt:

Abfallsammelzentrum Schilcherland Saubermacher
Siemensstraße 10a, 8530 Deutschlandsberg

Tel.: +43 59 800 7440
Fax: +43 59 800 7449
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 7.00 bis 16.30 Uhr

Jeden ersten Samstag im Monat von 7.00 bis 12.00 Uhr

Wahlservice zur Landtagswahl 2019
Am 24. November 2019 wird gewählt. Unsere „Amtliche Wahlinformation“ erleichtert das gesamte Prozedere der Abwicklung – für Sie und für die Gemeinde.

Wir möchten seitens der Gemeinde unsere Bürgerinnen und Bürger bei der bevorstehenden Landtagswahl optimal unterstützen. Deshalb werden wir Ihnen Ende Oktober eine „Amtliche Wahlinformation – Landtagswahl 2019“ zustellen. Achten Sie daher bei all der Papierflut, die anlässlich der Wahl (an einen Haushalt) verschickt wird, besonders auf unsere Mitteilung (siehe Abbildung).

Diese ist nämlich mit Ihrem Namen personalisiert und beinhaltet einen Buchstaben/Zahlencode für die Beantragung einer Wahlkarte im Internet, einen schriftlichen Wahlkartenantrag mit Rücksendekuvert sowie einen Strich-Code für die schnellere Abwicklung bei der Wahl selbst (für das Wählerverzeichnis). Doch was ist mit all dem zu tun?

Zur Wahl am 24. November bringen Sie den personalisierten Abschnitt und einen amtlichen Lichtbildausweis in das Wahllokal mit. Damit erleichtern Sie die Wahlabwicklung, weil wir nicht mehr im Wählerverzeichnis suchen müssen.

Werden Sie am Wahltag nicht in Ihrem Wahllokal wählen können, dann beantragen Sie am besten eine Wahlkarte für die Briefwahl. Nutzen Sie dafür bitte das Service in unserer „Amtlichen Wahlinformation“, weil dieses personalisiert ist. Nun drei Möglichkeiten: Persönlich in der Gemeinde, schriftlich mit der beiliegenden personalisierten Anforderungskarte mit Rücksendekuvert oder elektronisch im Internet. Mit dem personalisierten Code auf unserer Wählerverständigungskarte in der „Amtliche Wahlinformation“ können Sie rund um die Uhr auf www.wahlkartenantrag.at Ihre Wahlkarte beantragen.

UNSERE TIPPS: Beantragen Sie Ihre Wahlkarte möglichst frühzeitig! Wahlkarten können nicht per Telefon beantragt werden! Der letztmögliche Zeitpunkt für schriftliche und Online-Anträge ist der 20. November. Je nach Antragsart erfolgt die Zustellung zumeist mittels eingeschriebener Briefsendung auf Ihre angegebene Zustelladresse. Die Wahlkarte muss spätestens am 24. November 2019, 16 Uhr, bei der zuständigen Bezirkswahlbehörde einlangen. Sie haben weiters die Möglichkeit, die Wahlkarte am Wahltag bei jedem geöffneten Wahllokal oder bei jeder Bezirkswahlbehörde abzugeben.


Gemeinderatssitzung
Der Gemeinderat der Stadtgemeinde Deutschlandsberg hält am 24. Oktober 2019 um 19.00 Uhr im Laßnitzhaus seine nächste Gemeinderatssitzung ab.

Tagesordnung
 

Europäische Mobilitätswoche 2019 - „Sanfte Mobilität mit dem Rad“
In unserer Stadt wurde wieder gemeinsam mit den Bildungseinrichtungen NMS 1, NMS 2 und der PTS eine Aktion gesetzt, um das Bewusstsein für Klimaschutz zu stärken.

Wie bereits in den vergangenen Jahren organsierte das Klimabündnis Steiermark in Zusammenarbeit mit dem Lebensministerium und mit Unterstützung des Landes Steiermark die Europäische Mobilitätswoche 2019. Die Stadtgemeinde Deutschlandsberg als langjähriges Mitglied von Klimabündnis Österreich und seit vielen Jahren tatkräftiger Mitunterstützer der Aktion setzte in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die sanfte Mobilität mit dem Rad.

Schüler der Polytechnischen Schule sowie der beiden Neuen Mittelschulen hatten die Möglichkeit, Elektro-Fahrräder, Lastenräder, Falt- und Klappräder zu testen und auch die  vom Biofest bestens bekannte und gern genutzte Fahrradwaschanlage zu nutzen. Workshops in den Neuen Mittelschulen mit dem Schwerpunkt „Reparatur von Fahrrädern“ rundeten die Veranstaltung ab. Vizebürgermeister Anton Fabian fasste den Beweggrund zur Teilnahme an dieser Veranstaltung mit den Worten: „Ziel der Mobilitätswoche ist es, unsere Bürger für umweltfreundliche Mobilität zu sensibilisieren, Aufmerksamkeit für Verkehrsprobleme zu schaffen und umweltverträgliche Lösungen aufzuzeigen“, zusammen.

Neue Schulsportanlage
Freudentag für den Schulsport in Deutschlandsberg - neben der modernst ausgestatteten Sporthalle der Turnerschaft erstrahlt nun auch die Außensportanlage im neuen Glanz.

Eine moderne Sportinfrastruktur schafft optimale Bedingungen für den hochwertigen Sportunterricht an den Deutschlandsberger Schulen. Gemeinsam mit der Turnerschaft Deutschlandsberg ist es der Stadtgemeinde Deutschlandsberg gelungen, in der Nähe ihrer Pflichtschulen - im Zentrum der Stadt – ein modernes Sportzentrum zu errichten, das allen Bedürfnissen des Sportunterrichtes gerecht wird. Die Schüler erreichen in nur wenigen Gehminuten den genormten Sportplatz. Neben der schönen Lage an der Laßnitz sorgt auch der Blick auf die Burg für ein besonders Wohlgefühl.

Eröffnungsfeier

Feierlich eröffnet wurde die neue Außensportanlage der Turnerschaft Deutschlandsberg mit den Pflichtschulen im Beisein von Bgm. Mag. Josef Wallner und Vizebgm. Toni Fabian. Die Schüler der Volksschule Deutschlandsberg, der beiden Neuen Mittelschulen Deutschlandsberg und der Polytechnischen Schule Deutschlandsberg konnten im Stationenbetrieb die wettkampftaugliche Laufanlage, den Weitsprungbereich und den Abwurfsektor für Schlagball ausgiebig testen. Großes Interesse erweckte auch die Faustball-Vorführung der Schüler der NMS 2. Musikalisch umrahmt wurde dieses Event vom Schulchor und der Tanzgruppe der NMS 2, unter der Leitung von Karin Royer, durch das Programm führte Hannes Thomann.